Digitales Mackmyra Tasting am 20.02.2021 mit Susanne Appold und Markus Englmaier

Ein dig­i­tales Tast­ing der beson­deren Art erwartete uns am 20. Feb­ru­ar 2021. Ange­boten durch die char­mante Mack­myra-Marken­botschaf­terin Susanne Appold verkosteten wir vier Einzelfaßabfül­lun­gen aus der Reserve Col­lec­tion, die es so nicht zu kaufen gibt. 41 Mit­glieder haben sich das nicht ent­ge­hen lassen.

Susanne Appold ist seit rund fünf Jahren als Marken­botschaf­terin bei Mack­myra tätig, ihre Vor­lieben sind rauchi­gen, kantige und charak­ter­volle Whiskys.

Mack­myra, Schwe­den, ja geht denn das ?
Und ob das geht, die Schwe­den haben erst gar nicht den Anspruch die schot­tis­chen Whiskys mit über 200 Jahren an Tra­di­tion nachzuempfind­en. Die Schwe­den gehen bewußt ihren eige­nen Weg, und das sehr vielver­sprechend und enorm kreativ.

Mack­myras Geschichte begann 1998 als sich acht Fre­unde zum Ski­fahren trafen. Und wer sich die Flaschen von Mack­myra genau anschaut, der bemerkt wie im Pfälz­er Dubbe­glas auch acht Dubbe am Flaschen­bo­den. Acht Dubbe = Acht Freunde.

In ein­er alten Eisen­schmiede wur­den die ersten Schritte unter­nom­men, mit ein­er selb­st­geschmiede­ten Brennblase. Das erste Des­til­lat erblick­te am 18.12.1999 das Licht der Welt. Rund 30 l des ersten schwedis­chen New Make waren geboren und schreiben seit­dem schwedis­che Geschichte.

Nach ein paar Des­til­la­tionsver­suchen, 174 um genau zu sein, standen die bei­den Stan­dard­rezepte für die Lin­ien „Rauchig“ und „Ele­gant“. Die Fer­men­ta­tion wird ganz außergewöhn­lich mit klas­sis­ch­er Bäck­er­hefe durchge­führt. Die Ger­ste für die rauchi­gen Vari­anten wird selb­st gepeat­ed, mit Wacholderreisig.

Bis zu diesem Abend dachte ich das Mack­myra-Logo sei eine stil­isierte Flasche mit Korken, wie man sich doch irren kann. Das Logo stellt einen eis­er­nen Mauer­hack­en in der Eisen­schmiede dar.

Inzwis­chen hat Mack­myra kräftig expandiert, die Brennblasen sind von Forsyths aus Rothes, des­til­liert wird seit 2011 in der einzi­gar­ti­gen Grav­i­ty Dis­tillery (35 m hoch).

Mack­myra ver­fügt über sieben unter­schiedliche Lager­häuser. Das Haupt­lager befind­et sich 50 m unter der Erde in der Bodas Mine. Außergewöhn­lich ist auch die Area North in 1200 m Höhe in Lofs­dalen. Sog­ar in Deutsch­land gibt es mit Gut Basthorst in der Nähe von Ham­burg ein Lager.

Nun aber genug der ein­führen­den Worte. Nach ein­er ersten Begrüßungsrunde durch Susanne und ihrem Co-Mod­er­a­tor Markus Englmaier wur­den wir in zwei Grup­pen geteilt und die Verkos­tung kon­nte begin­nen. Die Sam­ple­set stam­men aus der Reserve Col­lec­tion und enthiel­ten 4 Sam­ple a 50 ml. Die Rei­fung der Reserve Col­lec­tion erfol­gt über­wiegend in 30 l Fäßern.

Gle­ich zu Beginn der Verkos­tung wur­den die Gläs­er gefüllt, damit der Mack­myra genü­gend Zeit und Sauer­stoff bekommt, um sich voll zu entwickeln.

Sam­ple Nr. 1: Bour­bon / Elegant
Gereift vom 13.03.2014 bis 27.04.2020 mit 44,6 %. Unglaublich flo­rale Nase mit Anklän­gen an Apfel und Frühlingswiese.

Sam­ple Nr. 2: pre-aged Olorosso / Elegant
Bei der pre-aged Vari­ante wird das Des­til­lat vier Jahre in Ex-Boubon Fäßern vorge­lagert. Diese Abfül­lung erhielt die Nach­lagerung vom 02.03.2017 bis 11.09.2020 in einem frischem 30 l Olorosso-Sher­ry-Faß. 47,6 % Die Nase ist wun­der­bar aus­ge­wogen mit trock­e­nen Olorossonoten und cremiger Schoko­lade. Geschmack und Abgang sind süß und trock­en zugle­ich, mit zarten Noten von Haselnuß.

Sam­ple Nr. 3: pre-aged Port / Elegant
Wiederum eine pre-aged Vari­ante mit Nach­lagerung vom 13.08.2018 bis 27.02.2020 in einem frischem 1st filled 30 l Port-Faß, 49,6%. Süße Karamell­noten in Begleitung leicht pfef­friger Untertöne tanzen mit den charak­ter­is­tis­chen Portwein­noten ein har­monis­ches Pas-de-deux.

Sam­ple Nr. 4: Amer­i­can Oak / Smokey
Rauchige Vari­ante, gelagert in einem 200 l Faß aus amerikanis­ch­er Eiche für rund sech­sein­halb Jahre (28.11.2013 bis 27.04.2020), 54,0 %. In der Nase sind die Rauch­noten noch zöger­lich zurück­hal­ternd, doch auf dem Gau­men ent­fal­ten sie nach kurz­er Verzögerung ihre volle Kraft und Stärke. Überwältigend.

Ein wun­der­bar­er Abend mit viel Wis­senswertem zur schwedis­chen Whiskyikone Mack­myra und vier wun­der­schö­nen Sam­ples zum Ein­tauchen und Ent­deck­en von Mackmyra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.